Firma gründen in Dubai

Was muss beachtet werden?

Firmengründung in Dubai

Wie gründet man eine Firma in Dubai? Diese Frage stellen sich tausende Menschen jedes Jahr. Sei es weil man als Privatperson dort leben und arbeiten möchte wo andere Urlaub machen oder weil man als bestehendes Unternehmen dort Geschäfte aufbauen und/oder die Steuervorteile des Landes nutzen will. Die wichtigsten Fragen werden nachfolgend beantwortet.

100% steuerfrei - Keine Steuern?
Dubai ist eine Stadt der Superlativen und bietet für Firmen sowie für Privatpersonen noch einen weiteren unbezahlbaren Vorteil: 100% Steuerfreiheit - in Dubai gibt es keine Steuern, weder Körperschaftssteuern für Firmen noch Einkommenssteuer für Privatpersonen. Einzige Ausnahme ist die Mehrwertsteuer, die aber nur 5% beträgt und für Firmen natürlich nur ein Durchlauf-Posten ist.

Ist ein Wohnsitz in Dubai notwendig?
Nein, für die Gründung einer Firma in Dubai ist nicht zwingend ein Wohnsitz in den VAE notwendig. Je nach Art der Firmenform sowie der jeweiligen Lizenz gibt es unterschiedliche Bestimmungen. Grundsätzlich brauchen Sie aber für die Firmengründung keinen Wohnsitz in Dubai.

Kosten für eine Firmengründung?
Die Kosten für eine Firmengründung sind abhängig von der jeweiligen Aktivität, der Freezone und nicht zuletzt von den benötigten Visa-Berechtigungen. Derzeit beginnen die Preise für die Firmengründung mit einer Visa-Berechtigung ab ca. Euro 6.850,- inklusive sämtlicher Kosten für das erste Jahr.

Wie lange dauert die Firmengründung?
Sobald alle benötigten Unterlagen und Informationen vorliegen, dauert die Firmengründung ca. 7 bis 12 Werktage. Für die Gründung selber muss man nicht vor Ort sein. Wir sind offizieller Freezone-Partner und können die Gründung rein online vornehmen.

Wie lange dauert der Visa-Prozess?
Der Visa-Prozess wird nach der Firmengründung gestartet und dauert ca. 3 bis 5 Werktage. Für die Ausstellung der Emirates-ID muss man dann nochmal mit rund 10 bis 12 Werktage rechnen.

Praxis-Beispiele

Welche Firmenform ist die Richtige für mich?

BEISPIEL 1
Herr Müller besitzt mehrere Firmen in Deutschland und möchte für diese Firmen eine Art Holding-Gesellschaft in Dubai gründen. Er plant mit diesem Unternehmen keine Geschäfte mit Firmen in Dubai oder den anderen Emiraten und will auch seinen Wohnsitz nicht nach Dubai verlegen. Er benötigt kein Bankkonto. Die Firma dient einzig dem Zweck einer Holding.

Firmenform: FreeZone Firma ohne Visa


BEISPIEL 2
Frau Kunert betreibt eine Online-Agentur und betreut mit dieser Firma ausschließlich internationale Kunden außerhalb der Emirate. Da Sie Ihre Tätigkeit von überall aus durchführen kann, will Frau Kunert Ihre Firma und eventuell Ihren Wohnsitz nach Dubai verlagern, plant aber keine Kunden in den VAE. Ein Bankkonto ist unbedingt notwendig.

Firmenform: FreeZone Firma mit 1 Visa


BEISPIEL 3
Herr und Frau Kohlmann sind in der Textilbranche tätig. Sie planen nun die Gründung eines Einzelhandel-Geschäftes in Dubai um Ihre Produkte dort direkt an Kunden in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verkaufen. Ein Bankkonto ist unbedingt notwendig.

Firmenform: Mainland LLC oder Professional License

Firmenformen im Detail

Kosten für die Firmengründung

1. Die Offshore Firma

Diese Firmenform wird aktuell noch von vielen Agenturen angeboten. Da es praktisch aber unmöglich ist, für eine Offshore Firma ein Bankkonto zu erhalten, lässt sich diese Firmenform von vornherein eigentlich ausschließen.

Sollte man sich dennoch zu dieser Firmenform entschließen, ist folgendes zu beachten:

  1. Keine Visa-Berechtigung
  2. Keine Geschäftsbeziehungen zu Firmen innerhalb der VAE

2. Die Freezone Firma (Freihandelszone)

Diese Firmenform ist für Unternehmen gedacht, die zwar die Steuervorteile von Dubai bzw. den VAE nutzen wollen aber keine Geschäftsbeziehungen mit Kunden innerhalb der VAE planen.

Freezone Firmen bieten viele Vorteile:

  1. Keine Körperschaftssteuer
  2. Keine Quellensteuer bei Dividenden ins Ausland
  3. Keine Einkommenssteuer bei Wohnsitz in VAE
  4. 100% In Ihrem Eigentum
  5. Kosten für die Firmengründung: ab € 4.500,-
    (inklusive unserem Basis Sorglos Paket)
  6. Gründungsdauer: ca. 5-7 Tage


In Dubai befinden sich über 27 Freezones (Freihandelszonen) wo sich ausländische Firmen entsprechend ansiedeln können. Welche Freezone die richtige ist, hängt grundsätzlich vom Tätigkeitsbereich ab.

3. Die Mainland LLC oder Professional Service Lizenz

Die wohl beliebteste und gebräuchlichste Mainland Firmenform ist die Mainland LLC, Limited Liability Company. Eine LLC ist vergleichbar mit einer GmbH in Deutschland oder Österreich, d.h. die Gesellschaft besteht aus mindestens einem oder mehreren Gesellschaftern und man benötigt einen Emirati Partner der 51% der Geschäftsanteile hält. Die Gesellschafter können sowohl Privatpersonen als auch ausländische Firmen sein und es wird ein zeichnungsberechtigter Geschäftsführer oder Direktor benötigt. Des weiteren besteht die Möglichkeit einer Mainland Firma mit Local Service Agent (100% Eigentum).

VORTEILE EINER MAINLAND FIRMA IN DUBAI

  • Keine Körperschaftssteuer
  • 100% Eigentum möglich
  • Keine Quellensteuer bei Dividenden ins Ausland
  • Keine Einkommenssteuer bei Wohnsitz in VAE
  • Keine Stammkapital Einzahlung notwendig
  • Unlimitierte Visaberechtigungen
  • Besseres Image bei Banken und Geschäftspartnern
  • Geschäftsbeziehungen mit allen Emirati und GCC Firmen
  • Kosten: ab €7500
  • Gründungsdauer: ca. 1 Woche

Es gibt 3 Arten eine Mainland Firma in Dubai oder Abu Dhabi zu gründen (siehe unten). Es muss kein Stammkapital eingezahlt werden.

Mainland Firma mit Local Partner - wie GmbH

Das bisher gängigste Firmenmodell ist eine LLC mit einem Local Partner, wobei dieser Local Partner offiziell 51% der Firmenanteile hält. Das bedeutet aber keinesfalls, dass dieser auch bei etwaigen Ausschüttungen 51% des erzielten Gewinns erhält. Hier wird ein sogenannter Nebenvertrag aufgesetzt, in dem sämtliche Details separat und rechtsverbindlich vereinbart werden. Der Local Partner bekommt eine fixe, vorher abgesprochene, jährliche Summe und hat keinerlei Zugriff auf Bankkonto oder sonstige Interna ihrer Firma.

Mainland Firma - 100% Eigentum mit Local Service Agent - wie GbR

Bei dieser Firmengründung bleibt die Firma zu 100% in ihrem Besitz aber es wird ein sogenannter Local Service Agent bestimmt, der für sämtliche Geschäfte benötigt wird.

Ist bei diesem Unternehmen nur ein Gesellschafter beteiligt, dann spricht man von einer Professional License, sind es mehrere Gesellschafter dann handelt es sich um eine sogenannte Civil Company.

Diese Firmenform ist einer deutschen GbR recht ähnlich, was bedetuet, dass die Gesellschafter auch persönlich/ haften. Der Local Agent erhält eine jährliche, vorher zu vereinbarende Summe mit der sämtliche Forderungen abgedeckt sind.

Mainland Firma - 100% Eigentum ohne Local Service Agent - wie GmbH

Diese Form der Möglichkeit besteht seit dem Jahr 2020 allerdings mit entsprechenden Einschränkungen was die Lizenz angeht und verschärften Bestimmungen bzw. entsprechenden Auflagen.

Berechtigt zu dieser Firmenform sind nur Aktivitäten, die in der aktuellen "Positivliste" angeführt sind. Desweiteren wird je nach Aktivität ein Stammkapital zwischen 2 und 100 Millionen Dirham benötigt, was abhängig vom Kurs ungefähr 470.000 bis 23 Mio. Euro entspricht.

Aktivitäten wie Öl und Gas, Bank- und Finanzwesen und weitere Kernsektoren sind nicht auf der Positiv-Liste angeführt, d.h. hier wird nach wie vor ein Local Partner benötigt.

100% Eigentum für ausländische Firmengründer

Die UAE Positive Liste

Die Positivliste enthält 122 wirtschaftliche Aktivitäten in drei Sektoren.

1. Landwirtschaft (19 Aktivitäten)
2. Industrie (51 Aktivitäten)
3. Dienstleistungen (52 Aktivitäten)

1. LANDWIRTSCHAFT

Die 19 landwirtschaftlichen Tätigkeiten (z. B. Anbau von Obst, Gemüse, Getreide usw.) unterliegen folgenden Bestimmungen:

  • Mit Ausnahme einer Aktivität erfordern alle Aktivitäten ein Mindestkapital von 7,5 Mio. AED (ca. 1,8 Mio. EUR).
  • Unternehmen müssen dem Emiratisation Partners Club beitreten *
  • Der Einsatz moderner Technologie im Produktionsprozess ist obligatorisch
uae positive list

2. INDUSTRIE

Die 51 Branchenaktivitäten unterliegen folgenden Bedingungen:

  • Das erforderliche Mindestkapital variiert zwischen 15 und 100 Mio. AED (ca. 3,75 bis 25 Mio. EUR).
  • Unternehmen müssen dem Emiratisation Partners Club beitreten *
  • Der Einsatz moderner Technologie im Produktionsprozess ist obligatorisch

* Der Emiratisation Partners Club ist eine Initiative, die 2017 vom Ministerium für Humanressourcen und Emiratisation (MOHRE) ins Leben gerufen wurde.

Die Positivliste unterscheidet zwischen Leicht- und Schwerindustrie. In der Regel erfordern Aktivitäten in der Leichtindustrie (z. B. Herstellung von Kleidungsstücken, Herstellung von Lederprodukten, Herstellung von pharmazeutischen Produkten, Wartung und Reparatur von Flugzeugen, Wartung und Reparatur von Flugzeugtriebwerken, Wartung und Reparatur von Schiffen, Wartung und Reparatur von Schiffsmotoren usw.) ein geringeres Stammkapital von AED 15mil.

Schwerindustrieaktivitäten (z. B. Herstellung von Kraftfahrzeugen, Anhängern und Sattelaufliegern, Bau von Handelsschiffen, Herstellung von Schiffsteilen und schwimmenden Strukturen, Bau von schwimmenden oder untergetauchten Bohrplattformen, Bau von schwimmenden Strukturen) erfordern im Allgemeinen ein höheres Stammkapital von AED 100mil.


3. SERVICE (DIENSTLEISTUNGEN)

Die Positivliste enthält 52 Serviceaktivitäten

  • Tiefbau, Elektrizität, Sanitär, Abbruch und Baustellenvorbereitung, Hochbau, Vermietung von Bau- und Abbruchmaschinen und -ausrüstungen, jedoch beschränkt auf Infrastrukturprojekte wie Flughäfen, Autobahnen und Sportanlagen mit einem Wert von 450 Mio. AED sowie sonstige bauliche Tätigkeiten;
  • Bildungsdienstleistungen (Vorschul-, Grundschul-, Sekundar- und Hochschulbildung); und Hotel- und Restaurantmanagement.

Einige der Dienstleistungsaktivitäten erfordern ein Stammkapital von 100 Mio. AED - ca. 25 Mio. €.

Sind 100% Anteil mit allen oben genannten Aktivitäten möglich?

Bis heute wurde der Prozentsatz des Eigentums, der für jede Aktivität zulässig ist, nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben. Die Positivliste enthält keine Beschränkungen des Anteilsbesitzes. Es ist jedoch zu erwarten, dass für einige der oben genannten Aktivitäten noch eine Mindestbeteiligung eines Emirati Partners von ca. 30% erforderlich ist. Darüber hinaus hängt die Höhe des ausländischen Eigentums vom Emirat und seinen jeweiligen Gesetzen ab.

Was sind die Voraussetzungen, um eine Genehmigung zu erhalten?

Die Voraussetzungen für die Genehmigung zur Gründung eines Unternehmens mit 100% ausländischem Eigentum sind in Art. des 10 FDI-Gesetzes. Die Bedingungen hängen ausschließlich von den örtlichen Vorschriften jedes Emirats ab.

JETZT ANFRAGEN

​NEGATIVE LISTE DER VAE

Das neu genehmigte FDI-Gesetz enthält sowohl eine Positiv- als auch eine Negativliste. Die Negativliste enthält folgende Aktivitäten und Sektoren:

  • Ölexploration und -produktion
  • Untersuchung, Sicherheit, Militär (einschließlich Herstellung von Militärwaffen, Sprengstoff, Kleidung und Ausrüstung)
  • Bank- und Finanzierungstätigkeit
  • Versicherungsanstalten
  • Pilger- und Umrah-Gottesdienste
  • Bestimmte Rekrutierungsaktivitäten
  • Wasser- und Stromversorgung
  • Fischerei und damit verbundene Dienstleistungen
  • Post-, Telekommunikations- und andere audiovisuelle Dienste
  • Straßen- und Luftverkehr
  • Drucken und Veröffentlichen
  • Handelsagentur
  • Medizinischer Einzelhandel (einschließlich Apotheken)
  • Blutbanken
KONTAKTIEREN SIE UNS GRÜNDUNGSKOSTEN